„Passat“ und „Lotos“ auf Stralau

Große und kleine Boote am Ufer der Halbinsel.
Von Detlef Krenz.
Das „Objekt“, ein niedriger Bau mit Spitzdach und Blick auf die Rummelsburger Bucht, war gut versteckt, von Neugierigen auf den Transitschiffen nicht zu entdecken.

Kann so bleiben: Stralauer Idylle. Foto Silvio Weiss
Nimm eine fremde Hand und geh ins Unbekannte

Daniel Moor ist immer noch begeistert von Stralau. Als Vorsitzender des Bürgerforums Stralau engagiert er sich dafür, die Geschichte der Halbinsel nicht zu vergessen und die städtebauliche Entwicklung nicht ausschließlich der Immobilienbranche zu überlassen.

Kaum wiedezuerkennen: Der Postbahnhof 2006 / Foto: Gryffindor, Wikimedia /
Die Maria und der heiße Dampf

Nach dem Mauerfall stand der Postbahnhof in Berlin, F’hain jahrelang leer. Heute ist das ehemalige Postamt O 17 eine beliebte Party- und Konzertlocation.

Beobachtung des MfS: „Ein Mädchen, ca. 16 Jahre alt, versucht sich vor der Biskaya zu entkleiden.“ Quelle: BStU MfS - HAI 13 255
Biskaya im Dreiländereck

Detlef Krenz über den Versuch, einen Tunnel von Kreuzberg nach Mitte zu graben. Hier wurde keine Weltgeschichte geschrieben, an dieser Straßenecke, Bethaniendamm/Köpenicker Straße, aber fast.

Der Andreasplatz als Postkartenmotiv 1899 Bildquelle: FHXB-Museum /
Denk-mal am Andreasplatz

Im harten Kontrast zur sozialen Wirklichkeit des Viertels um den Schlesischen Bahnhof stand die baukünstlerische Gestaltung des Andreasplatzes. Von Detlef Krenz.

Mietenprotest-Gecekondu am Kottbusser Tor.
Gecekondu am Kotti

Das Gecekondu am Kottbusser Tor ist ein Mehrnationalitätenhaus. Ein Haus jener Menschen, die rund um das Kotti leben und miteinander leben gelernt haben.

Franz-Mehring-Platane am Franz-Mehring-Platz. Foto: Detlef Krenz
Mehring mal 3

Umbenennungen in F’hain-Kreuzberg. Auf dem Straßenverzeichnis von Friedrichshain und Kreuzberg findet man den Namen „Mehring“ dreimal. Wie kam es dazu?

Zerstörter Zugang zum U-Bahnhof Memeler Str. 1946. Foto: Archiv U-BahnMuseum
Tödliche Falle U-Bahnhof

Das Bombardement Friedrichshains am 26. Februar 1945

von Detlef Krenz

Ein wolkenloser Himmel spann sich in den Mittagsstunden des 26. Februar 1945 über Berlin. Ein Anlass zur Freude mochte dies allenfalls für ausgesprochen sorglose Gemüter sein.