André Werner, “Infundere”, 2016, Overhead-projektor, Wasser, Infusionsbesteck. Raumlektüre, 3 Tage Medienkunst in der Zwingli Kirche.

Raumlektüre | Zwingli-Kirche

Maria Vedder, Regenmacher, Raumlektüre, 3 Tage Medienkunst in der Zwingli Kirche.
Maria Vedder, Regenmacher

3 Tage Medienkunst in der Zwingli-Kirche

Kuratiert von Karin Scheel

Vernissage am Freitag, 15.7.16, 18.00 Uhr in der Zwingli-Kirche

Ausstellung am 16. Und 17.7.16 jeweils von 12.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Hans Winkler, Roter Gang. Raumlektüre, 3 Tage Medienkunst in der Zwingli Kirche.
Hans Winkler, Roter Gang.

Ist ein Raum lesbar, kann er selbst Lektüre sein?

Die Ausstellung unter dem Titel „Raumlektüre“ zeigt mehr als 30 Arbeiten in Berlin lebender Medienkünstlerinnen und – künstler. Zu sehen sind Videoprojektionen, Installationen, Soundarbeiten und Fotografien.

Klaus W. Eisenlohr, Raumlektüre, 3 Tage Medienkunst in der Zwingli Kirche.
Klaus W. Eisenlohr

Die Arbeiten reflektieren auf sehr unterschiedliche Art den besonderen Ausstellungsort – die Zwingli-Kirche und ihr Umfeld mitten in Friedrichshain. Ein großer Teil der Künstler entwickelte für diese Ausstellung neue, auf den Raum bezogene Arbeiten. So nutzen Dyffort/ Driesch für ihre Video/ Klanginstallation die regulär nicht mehr bespielbare Orgel. Hans Winkler und Karin Albers lassen durch Lichtinstallationen nicht begehbare Räume der Kirche sichtbar werden, Lioba von den Driesch und André Werner machen religiöse Schriften zum Bestandteil ihrer Videoarbeiten. Karl Heinz Jeron lässt eine fahrbare Maschine den Raum auslesen. Der größte Teil der Ausstellung werden Projektionen an den unterschiedlichsten Orten im Kirchengebäude sein.  Das beeindruckende Gebäude der 1908 erbauten Zwingli-Kirche ist in dieser Ausstellung nicht Kulisse, sondern Bestandteil und Reflektionsfläche der gezeigten Arbeiten.

André Werner, “Infundere”, 2016, Overhead-projektor, Wasser, Infusionsbesteck. Raumlektüre, 3 Tage Medienkunst in der Zwingli Kirche.
André Werner, “Infundere”, 2016, Overhead-projektor, Wasser, Infusionsbesteck.

Infundere zeigt Caustics (Lichtreflexe) die durch fallende Tropfen in einer Wasserschale entstehen. Die Arbeit bezieht sich auf die Schriften des Philosophen und Theologen Raimundus Lullus (* um 1232 in Palma de Mallorca). Nach seiner Auffassung kann auf der höheren Ebene des Erkennens der begrenzte menschliche Verstand kein Unendliches und Ewiges Sein komprehensiv erfassen. Erkennen und Glaube stehen nicht im Gegensatz zueinander, sondern sind eng zu einer Einheit verbunden.

 

Raumlektüre | Ausstellung in Kooperation des KulturRaum Zwingli-Kirche e.V. mit der Medienwerkstatt des BBK Berlin

Kuratiert von Karin Scheel

Vernissage am Freitag, 15.7.16, 18.00 Uhr in der Zwingli-Kirche

Ausstellung am 16. Und 17.7.16 jeweils von 12.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Zwingli-Kirche, Rudolfstraße 14, 10245 Berlin

Was sagst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.