The Lower World Foto Giampiero Assumma

Delphi – Fünf fotografische Perspektiven zu Selbsterkenntnis und Selbsttransformation

The Lower World Foto Giampiero Assumma
The Lower World Foto Giampiero Assumma

Giampiero Assumma | Sander Marsman | Marit Beer
Pertrov Ahner | Kat Kapo

„Erkenne dich selbst“ – stand am Tempel in Delphi geschrieben, an dem Ödipus die Wahrsagung eines Orakels erhielt. Ihm blieb Selbsterkenntnis verwehrt: Er floh aus Angst, sein wahres Selbst zu erkennen. In Anlehnung an diesen Mythos erfragt die Ausstellung, was es heißt, sich selbst zu erkennen. Giampiero Assumma portraitiert Kriminelle aus Psychatrien in Italien. Er hinterfragt in „The Lower World“ nicht nur den Umgang mit psychisch kranken Insassen in Italien, sondern möchte mit visuellen Mitteln erkunden, was wir unter Wahnsinn verstehen. Sander Marsman dokumentiert das Leben der transsexuellen Dianna. „Every day is dressed up“ beschreibt die Geschlechtertransformation und untersucht, inwieweit Gesellschaften Individualität und Identitäten fernab der Norm tolerieren und akzeptieren. Marit Beer dokumentiert in „Metamorphosen“ die Verwandlung von Personen in übermenschliche, naturgleiche Wesen. Sie impliziert, dass es Teilaspekte jeder Person gibt, die nicht durch Worte beschrieben werden können. „Berlin Beauty“ von Petrov Ahner diskutiert, welche Rolle der Lebensraum Berlin bei der Ausprägung von Persönlichkeit spielt. Kat Kapo verbindet Kabinettkartenportraits aus dem 19. Jh. mit malerischen Elementen. Sie konfrontiert den Betrachter mit der Vergänglichkeit der Fotografie als Mittel zur Bewahrung von Identität und Erinnerung.

Fotogalerie Friedrichshain,
Helsingforser Platz 1, 10243 Berlin

Wann     24.04. bis 06.06.2015,
Di, Mi, Fr, Sa 14–18 Uhr, Do 10–18 Uhr
Info     Tel.: 030-296 16 84, fotogalerie@kulturring.org
delphiberlin.weebly.com

Was sagst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.