Lieblingsorte: Hinterhof in der Warschauer Straße,Foto: Anne Winkler

Die Redaktion zeigt ihre Lieblingsorte

Lieblingsorte: Hinterhof in der Warschauer Straße,Foto: Anne Winkler
Nenne deinen Lieblingsort in Friedrichshain. Hallo Herausforderung! Habe ich nicht wirklich. Klar, es gibt dort das eine Café, diese eine Kneipe, jene Straßenecke oder die eine bestimmte Stelle im Park XY, wo ich sagen kann, finde ich gut, aber LIEBLINGSORT?! Dann fiel mir dieses Foto aus meiner Sammlung in die Hände. Das ist Friedrichshain, 2015, ein Hinterhof in der Warschauer Straße. Der Zufall war auf meiner Seite und brachte mich dorthin. Das ist mein „Liebling“ in Friedrichshain: Das immerwährende Entdecken von neuen alten Ecken, kleinen überraschenden Details, egal ob von heute oder von anno dunnemals. / Lieblingsort, Text und Foto von Anne Winkler /

Liebe Leserinnen und Leser,

naturgemäß hegen wir eine große Begeisterung für gute Fotos, aber das ist nicht der eigentliche Grund, warum wir in diesem Heft wieder Fotografen bzw. diesmal Fotografinnen besucht haben. Das Fotoatelier „Fotos mit Herz“ feiert im September sein 90. Jubiläum im Friedrichshain. So was ist ja selten in unserer schnelllebigen Zeit und muss daher gebührend gefeiert werden.
Wie Sie bestimmt gemerkt haben, als Sie dieses Heft in die Hand genommen haben, ist es mal wieder ein paar Seiten dicker. Uns fällt ja immer viel mehr ein, als auf 24 Seiten passt, aber die Grenze setzt die Anzahl der Anzeigen. Auch wenn wir weiterhin auf der Grundlage fröhlicher Selbstausbeutung den Friedrichshainer Zeitzeiger erstellen: Die Druckkosten müssen natürlich gedeckt sein. Wenn wir gelegentlich uns selbst oder auch Gastautoren ein kleines Honorar zahlen könnten, würde dies der Qualität des Heftes sicher nicht schaden. Die Kontaktdaten für Anzeigen finden Sie links im Impressum.
Diesen Monat haben wir keine Nachbarn aufgesucht, dafür haben wir Außer der Reihe etwas Besonderes für Sie: Barbara Friedl-Stocks alias Helene Mierscheid (Sie erinnern sich? Wir haben die Autorin und Kabarettistin im Juni 2015 vorgestellt) hat uns eine Geschichte geschenkt. Genauer gesagt, ein Bekenntnis .
Alle Kulturtipps dieses Monats drängeln sich übrigens um den 10. September. Das war nicht direkt Absicht, aber da wir alle ein bisschen im Urlaub waren und nicht wussten, ob wir das Heft zum Monatsanfang fertig bekommen, wollten wir das erste Wochenende rauslassen. Und den 18. September wollten wir auch nicht mit Kultur belegen, denn an diesem Tag widmen wir uns ja alle unserer staatsbürgerlichen Verantwortung und tun unser Bestes, damit Berlin in den nächsten fünf Jahren gut regiert wird.

Viel Spaß beim Lesen wünscht im Namen der Redaktion
Anke Wagner

Was sagst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.