Anne Mieth und Rodrigo Franco vom La Despensa, photo: Foto: Giovanni Lo Curto

„Wir wollen einen kulturellen und sozialen Austausch.“

Anne Mieth und Rodrigo Franco in Brooklyn, Foto: Tom Rauner
Anne und Rodrigo in Brooklyn / Foto: Tom Rauner /

Erfolgreich in New York

In der sächsischen Oberlausitz aufgewachsen, hat Anne in Dresden Graphik-Assistenz gelernt und beabsichtigte, in Hildesheim Corporate Design zu studieren. „Aber weil es nicht gleich einen freien Platz gab, dachte ich: Nimm ein Wartesemester, geh nach New York und lerne in der Zwischenzeit ein vernünftiges Englisch.“ Dort traf sie auf Rodrigo. In Brooklyn bauten die beiden ihr erstes Geschäft ähnlich wie das La Despensa auf. „Weil es mir in New York gefiel, erkundigte ich mich in Hildesheim, wie lange ich das Wartesemester ausdehnen könne.“ Bis zu drei Jahre, lautete die Antwort. „Ich bin dann aber acht Jahre in New York geblieben“ – „Genau“, witzelt Rodrigo. „Ich habe ‚Warte!‘ gesagt und sie ist geblieben.“
Das kleine Restaurant, das immerhin einen offiziellen Versorgungsstützpunkt des berühmten New York-Marathon unterhalten durfte, betrieben sie nun gemeinsam. Doch entwickelte Anne auch in ihrem Beruf als Designerin eigene Aktivitäten. „Ich wurde Art Direktor beim Williamsburg/Greenpoint News+Arts, einer kleinen Stadtteilzeitung wie euer Zeitzeiger. Da wird auf kulturelle Veranstaltungen hingewiesen, über Gastronomie berichtet, werden Neuigkeiten und Kunst vorgestellt.“ Später übernahm sie auch das Corporate Design der New York Historical Society, die ein Museum und eine Bibliothek betreibt sowie des National Museums Of Women in the Arts in Washington D.C.

Was sagst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.