Hospitality

Moabit ist bunt. Bildquelle: www.moabit-hilft.com
Moabit ist bunt. Bildquelle: www.moabit-hilft.com

Moabit engagiert sich

von Anne Winkler

Diesmal schauen wir über den Tellerrand nach Moabit. Die Zustände vor dem LaGeSo sind ein vorherrschendes Thema. Das Engagement für Geflüchtete ist groß in Moabit. So ist z.B. der 2013 gegründeten Bürgerinitiative „Moabit hilft“ zu verdanken, dass sich die Zustände vor dem LaGeSo bisher nicht zu einer humanitären Katastrophe entwickelt haben. Die Initiative übernahm die Erstverpflegung der Flüchtlinge, als die Behörden diesen Sommer mit Schockstarre, bürokratischen Hürden und logistischem Unvermögen auf den größer werdenden Flüchtlingsstrom reagierten – bis heute.
Nach der Erstversorgung kommt ganz klar die Frage nach der Zukunftsperspektive für die Neuangekommenen. Es gilt: Integration statt Parallelgesellschaft und Isolation.
Seit dem 1. August gibt es in Moabit das Projekt „Hospitality“, das genau auf diese langfristige Perspektive hinarbeitet: Hier wird jungen Geflüchteten zwischen 18 und 35 Jahren der deutsche Arbeitsmarkt eröffnet – spezieller: das Berliner Gastro­nomiegewerbe.
Die Idee zu „Hospitality“ wurde durch die gemeinnützige Kiezküchen GmbH des Bildungsdienstleisters „Bildungsmarkt Berlin“ ins Leben gerufen. Die wiederum kooperieren schon seit Jahren mit dem Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Berlin – von dort kommen viele der zukünftigen Ausbildungsstätten.
Der Weg zur Ausbildung ist ganz klar: Zuerst steht der Spracherwerb. In kostenlosen Deutschkursen können die Teilnehmer das benötigte Niveau erwerben, um eine Ausbildung zu starten. Neben den Sprachkursen gibt es berufsorientierte Praktika in den Restaurants und Hotels.
Die Deutschkurse der derzeit 55 Teilnehmer finden in der Waldenser Straße statt, wo sich auch die Büroräume des Projektteams befinden. Die Teilnehmer finden hier jederzeit ein offenes Ohr bei Fragen und Problemen. Man kann das Projekt als Win-win-Situation ansehen: Die Geflüchteten können sich dank der Arbeitschancen selbstbestimmt ein neues Leben aufbauen und die Hotels und Restaurants bekommen die dringend gesuchten Mitarbeiter voller Engagement und Motivation.
Hospitality ist ein senatsgefördertes Projekt. Als diese Zeilen verfasst wurden, war die Finanzierungsrunde für 2016 offiziell noch nicht beschlossen. Bleibt zu hoffen, dass dieses Projekt auch im nächsten Jahr weiterfinanziert wird.

Weitere Informationen:
Hospitality: www.hospitality-berlin.de
Moabit hilft: www.moabit-hilft.com

Was sagst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.