Wer hat die Einschusslöcher in der Rigaer Straße vergoldet?

Dirk-Moldt; redaktion friedrichshainer zeitzeiger: Geboren in Pankow, seit 1984 Friedrichshainer. Uhrmacher, Historiker. / Foto: Silvio Weiß /
Dirk Moldt: Bei jedem Wetter für den Friedrichshainer Zeitzeiger unterwegs, hier in der Mission „Wer hat die Einschusslöcher in der Rigaer Straße vergoldet?“* Geboren in Pankow, seit 1984 Friedrichshainer. Uhrmacher, Historiker und jede Menge Hobbys. Gab 1985–1989 die erste eigene Zeitung heraus. * Mitarbeiter des Jugend[widestands]museums sagen: ein(e) unbekannte(r) Stadt­verschöner(in).

Liebe Leserinnen und Leser,

Herbstzeit ist Lesezeit! Da wird uns um Ihre Aufmerksamkeit für den Zeitzeiger nicht bange. Das Schöne am Herbst sind unter anderem die klare, frische Luft, süße Weintrauben, heißer Tee, der Geruch nach den herabgefallenen Blättern und das Schlurfen durch die zusammengewehten Laubhaufen. Wie Kleingärtner, die stolz ihre Ernte einfahren, sammeln wir die unsere: Ihre Kritik und Hinweise und natürlich auch Ihr Lob. Vielen Dank für Ihre Anregungen, wir werden das eine und andere, das Sie uns einer Beschreibung freundlicherweise anempfohlen haben, demnächst angehen.
In dieser Ausgabe haben wir wieder interessante Leute und Orte für Sie aufgesucht. Großen Spaß macht es, die jeweiligen Recherchen unserer Kollegen zu lesen, ihre Bilder zu betrachten und am Ende alles schön gestaltet in der ersten Druckfahne vor uns liegen zu sehen. Manches bleibt aber auch für uns im Dunkeln, wie diejenigen, die das Nebenportal des Jugend[widerstands]museums Galiläa in der Rigaer Straße mit Goldfarbe veredelt haben. Wissen Sie vielleicht, wer es war?
Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre. Und lassen Sie von sich hören!

Im Namen der Redaktion

 

/ Foto: Silvio Weiß /

Was sagst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.