Doku "Kriegskinder" von Ina Rommel & Stefan Krauss. Zwölf Frauen berichten über ihre persönlichen Erlebnisse während des 2. Weltkrieges. Sie erzählen sehr emotional, aber auch manchmal erschreckend nüchtern, was sie zwischen sieben und siebzehn erlebt haben. Foto: Ina Rommel & Stefan Krauss.

Frühstück und Filmvorführung

Doku "Kriegskinder" von Ina Rommel & Stefan Krauss. Zwölf Frauen berichten über ihre persönlichen Erlebnisse während des 2. Weltkrieges. Sie erzählen sehr emotional, aber auch manchmal erschreckend nüchtern, was sie zwischen sieben und siebzehn erlebt haben.
© Ina Rommel & Stefan Krauss

Doku „Kriegskinder“ von Ina Rommel & Stefan Krauss.

Freitag, 10. März 2017 

Zwölf Frauen berichten über ihre persönlichen Erlebnisse während des 2. Weltkrieges. Sie erzählen sehr emotional, aber auch manchmal erschreckend nüchtern, was sie zwischen sieben und siebzehn erlebt haben. Es sind Lebensabschnitte, die durch die Form der Montage eine gemeinsame Geschichte ergeben. Mitteilungen, die sich an die jüngeren Generationen richten. Es ist höchste Zeit, ihnen noch einmal zuzuhören. Im Anschluss an den Film ist Zeit mit Ina Rommel und Stefan Krauss für eine Diskussionsrunde und Informationen über ihr Videoprojekt.

Wann: 10.03.17 / 10:30-13:30 Uhr
Anmeldung erforderlich | Petra Stoffregen | Tel: 030 – 29 03 55 79
Kein Kostenbeitrag
Ort: Büro für Stadtteil- und Seniorenarbeit (Volkssolidarität) Büschingsstr. 29 | 10249 Berlin

 

Was sagst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.