Gemütlich, besinnlich, traditionell: Der Weihnachtsmarkt im Kiez in riedrichshain. / Foto: Steffen Belz /

Weihnachtsmarkt im Kiez

Gemütlich, besinnlich, traditionell: Der Weihnachtsmarkt im Kiez in riedrichshain. / Foto: Steffen Belz /
Gemütlich, besinnlich, traditionell: Der Weihnachtsmarkt im Kiez in riedrichshain.
/ Foto: Steffen Belz /

Der Jahresendzusatztipp

5./6. und 12./13. Dezember

Von

Die Adventszeit ist gekommen und voilà, die Weihnachtsmärkte schießen aus dem Boden wie die Pilze im Herbst. Nur mit dem Unterschied, dass diese kleinen Naturprodukte ihr Dasein ohne Geballer, Sirene und dröhnender Musik fristen. Dass Weihnachten eigentlich ein stilles Fest ist, in dessen Mittelpunkt die Geburt eines Kindes steht, wird zwischen dem Gedröhn, den Karussells, der Los- und Fressbüdchen und dem Tinnef von der Stange schnell vergessen.
Geruhsamer versucht seit nunmehr zehn Jahren der kleine Weihnachtsmarkt um die Samariterkirche auf die Weihnachtszeit einzustimmen, ohne Krach und Fressorgien. Steffen Belz und Uli Kasiske sind die Organisatoren. „Ohne die spontane Unterstützung von Edeltraut Pohl aus der Samaritergemeinde wäre es damals nicht so einfach gegangen“, sagt Steffen Belz. Inzwischen hat sich auch die Gemeinde darauf eingestellt und bietet einen kulturellen Rahmen mit offener Kirche, Musikprogramm und ihrem Kirchencafé.

Was sagst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.