Kann so bleiben: Stralauer Idylle. Foto Silvio Weiss

Nimm eine fremde Hand und geh ins Unbekannte

Was mit den Resten des alten Glaswerks passieren wird, ist noch offen, aber das Bürgerforum hat Ideen.
Was mit den Resten des alten Glaswerks passieren wird, ist noch offen, aber das Bürgerforum hat Ideen. / Foto: Silvio Weiß /

Erfolge der Bürgerarbeit

Mit dem Forum hat er ein Konzept zur Nachnutzung des ehemaligen Glaswerksgeländes entwickelt. Es widmet sich auch der Geschichte der Halbinsel und setzte sich aktiv für eine Gedenktafel zum ehemaligen DDR-Durchgangsheim Alt-Stralau (heute Thalia-Grundschule) ein. Nach monatelangen Diskussionen über deren Textinhalt hat die Bezirksverordnetenversammlung am 24. Juni dieses Jahres die Aufstellung dieser Tafel beschlossen.
Der Verein setzt dabei nicht nur auf die Mitarbeit der Stralauer. „Wir können diese Fülle an Themen nur durch die Unterstützung engagierter Menschen in den angrenzenden Bezirken wie Friedrichshain-Kreuzberg, Lichtenberg und Treptow-­Köpenick bewältigen,“ sagt Daniel Moor.
Nicht nur für die Einwohner braucht Stralau Identifikationspunkte, gerade in einer Zeit, in der es diese zu verlieren droht.
Daniel Moor gehört zu jenen, die sich dafür stark machen.

Was sagst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.