Angelica Domröse auf einer Veranstaltung 1968 im im RAW

Die Redaktion erzählt Geschichten

Angelica Domröse auf einer Veranstaltung 1968 im im RAW
Meine Geschichte.
Von Detlef Krenz.

Als Madeleine Labisse hatte ich Angelica Domröse in der TV-Serie „Schatten über Notre-Dame“ gesehen, in der es um den finsteren Geheimbund „Cagoulard“ ging. Viel freundlicher sah sie anlässlich einer festlichen Veranstaltung 1968 im im RAW aus.

Liebe Leserinnen und Leser,

kennen Sie das? Sie wollen gern durchstarten, aber der Motor springt nicht an? So geht es uns gerade. Nicht nur Lockdowns und Schließungen von Geschäften haben verhindert, den Zeitzeiger wie gewohnt monatlich herzustellen und zu verteilen, auch geschlossene Archive und Büchereien, die uns als Quellen für unsere Artikel dienen, unterbrachen die Arbeit. Wir entschuldigen uns bei allen, die schon sehnsüchtig auf das Heft gewartet haben.

Damit Sie keine Ausgabe mehr verpassen, wird es den Zeitzeiger bald als PDF zum kostenlosen Download auf www.fhzz.de geben. Die digitale Ausgabe löst vorerst auch das begehrte, kostenfreie Heft ab. Die Druckkosten der monatlichen 2.500 Hefte können wir wegen verlorener Werbekunden vorerst nicht finanzieren. Aber wir werden wieder in Papierform erscheinen. Möchten Sie uns als treue Leserin und treuer Leser mit einer Spende unterstützen, steht Ihnen unser Spendenkonto zur Verfügung:
Zeitzeiger Berlin e.V. , IBAN: DE12 4306 0967 1124 2048 00 (GLS-Gemeinschaftsbank).
Auch kleine Beträge helfen uns weiter!
Das kulturelle Leben hat sich in ansteckungsfreie Sphären zurückgezogen. Unsere im Dezember eröffnete Ausstellung „Häuser besetzen sowieso!“ über die Besetzerszene nach 1989 war bis Anfang Mai geöffnet, konnte aber leider kaum besucht werden. Sie wird wandern! Wir informieren Sie, wenn es so weit ist. Werfen Sie jetzt schon einen Blick in die Ausstellung unter www.besetzensowieso.de.

Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich bei unseren treuen Unterstützerinnen und Unterstützern und wünschen Ihnen Gesundheit, Kraft für die kommenden Wochen und natürlich auch viel Spaß bei der Lektüre.

Im Namen der Redaktion

Friedrichshainer Zeitzeiger sucht Verstärkung

Was sagst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.