Die Redaktion erzählt Geschichten | Geschichte und Foto: Dirk Moldt

Die Redaktion erzählt Geschichten

Die Redaktion erzählt Geschichten | Geschichte und Foto: Dirk Moldt
Im Auge des Taifuns
Kein Witz: Ein Bekannter sprach mich neulich an, ob ich sein Fahrrad gesehen habe, dass er über Nacht an der Kneipe angeschlossen hatte. Es war verschwunden. Tags darauf traf ich ihn wieder und fragte ihn danach. „Na, erst hab‘ mir einen angedudelt und bin dann zum Späti, weil ich Hunger hatte. Da sagte mir der Verkäufer: ‚Dein Fahrrad nimmst Du heute aber mit!‘“ Es hatte über Nacht genau an der Kreuzung gestanden, wo sich seit Monaten Hausbesetzer, Sympathisanten, Polizisten und Geheimdienstler misstrauisch belauern. Nicht angeschlossen! Der sicherste Ort der Stadt!
/ Geschichte und Foto: Dirk Moldt /

Liebe Leserinnen und Leser,

nun ist dieser schöne Sommer in einen Herbst übergegangen und wir hoffen, ihn mit unserem neuen Zeitzeiger zu verschönen. Diesmal haben wir auch Beiträge über aktuelle Friedrichshainer Themen. Dabei stehen zwei Veranstaltungsorte im Mittelpunkt, nämlich das Café Sibylle, das laut Pressemeldung am 1. Oktober wieder öffnen soll und das RAW-Gelände, zu dem es bis zum Sommer einen dreiteiligen Gesprächsworkshop gegeben hat. Ein weiterer Beitrag widmet sich dem Namenspatron einer Friedrichshainer Straße, die jedoch seit 1951 einen anderen Namen trägt. Trotz seiner kritischen Haltung zur Kolonialpolitik des Kaiserreiches galt dieser der SED zu kaisertreu. Wenn Sie Jazz mögen, dann nutzen Sie doch gleich die Gelegenheit, den Berliner Stadtteil Karlshorst kennen zu lernen, über den wir in der Rubrik: “Was machen die Nachbarn?” berichten. Schließlich, aber gleich zu Beginn stellen wir die Gründerin einer Kochschule vor, in der mehr passiert, als “nur” Kochen lernen.

Wir wünschen Ihnen einen wunderschönen goldenen Oktober und viel Zeit für Spaziergänge. Im Namen der Redaktion,

Was sagst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.