Eine frühe East-Side-Gallery?

Der Storkower Tunnel / Foto: privat /
Der Storkower Tunnel / Foto: privat /

Der Storkower Tunnel – ein Tunnel durch die Lüfte

Von

Das Ereignis fand eigentlich in Prenzlauer Berg statt, genaugenommen über ihn, in einer Höhe von etwa sieben Metern. Doch nur von zwei Zugängen war der Ort erreichbar, einer lag in Lichtenberg, der andere an der Proskauer Straße in Friedrichshain. Diese rätselhafte Beschreibung passt auf die 522 Meter lange, überdachte Fußgängerbrücke, die den zu Prenzlauer Berg gehörenden ehemaligen Zentralviehhof überspannte und das Neubaugebiet an der Storkower Straße mit dem gleichnamigen S-Bahnhof und dem Forckenbeckplatz verband. Diese Brücke war einmal das längste Bauwerk dieser Art in Europa. 1937 zunächst nur bis zum Bahnhof Zentralviehhof errichtet, um die S-Bahn-Passagiere nicht über das Gelände laufen zu lassen. Aus hygienischen Gründen, hieß es, doch alte Friedrichshainer erinnerten sich: Es kam nämlich vor, dass auf dem Schlachthof etwas durcheinander geriet, und man sich dann inmitten einer aufgebrachten Herde von Schweinen wiederfand.
Im Zuge der Erbauung des Wohngebiets Fennpfuhl in den 1970er Jahren kam die Verbindung nach Lichtenberg hinzu. Die Brücke wurde auch „Langer Jammer“ genannt, weil man das Gefühl hatte – und das besonders wenn man in Eile war – sie würde nie ein Ende haben. Man kam sich manchmal vor, wie auf einem Laufband, das sich rückwärts bewegt.

Was sagst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.