„Ein guter Ruf gehört dazu.”

Christoph Fringeli, Gründer und Inhaber von „Praxis Records & Books“ | Foto: Giovanni Lo Curto
Musik, deren überraschende Arrangements Vergnügen bereiten können,
wie das Betrachten einer clever ausgetüftelten Mechanik. Ungewöhnliche
Materialien und kreatives Design sind hier üblich. / Foto: Giovanni Lo Curto /

 

Ein Vinyl-Boom ist nicht ausgemacht

Hat im Zeitalter der Digitalisierung die Schallplatte noch eine Zukunft? „Das ist nicht sicher“, erwidert Christoph. „Es ist ein Risikogeschäft. Rein statistisch gesehen, gehen die Plattenverkäufe seit Jahren wieder nach oben. Doch sind das vor allem wiederaufgelegte Erfolgs-alben von großen Bands, die nachaufgelegt und in großen Kaufhäusern angeboten werden.“ Zurzeit sind im Bereich der Unabhängigen die Verkäufe von Schallplatten konstant. Aber es werden immer mehr nur kleine Auflagen von 100 Stück angeboten, wo es früher 300 bis 500 waren. Normal waren früher 1000 Stück pro Auflage. „Manchmal braucht es Monate, bis eine Auflage verkauft ist, aber vor kurzem war eine Platte schon fast vergriffen, bevor sie auf den Markt kam. Das gibt es auch.“ Wie die Situation in fünf Jahren aussieht, kann man nicht voraussehen. Auch deshalb bezieht Christoph zusätzlich Bücher in sein Geschäft ein.
„Zwei Drittel der Geschäfte sind Internetverkäufe“, erklärt er. „Einzelhandel an sich würde nicht funktionieren. Aber ich brauche einen Raum zum Lagern und als Büro.“ Der angenehme Nebeneffekt eines Ladens ist, dass man seine Kunden sieht und mit ihnen reden kann. Über die Jahre ist der Laden in der Lenbachstraße, den Christoph mit Jan Herold von Yaya23 Records teilt, zu einer international bekannten Adresse geworden, die bei Kennern, die nach Berlin kommen, auf der Besuchsliste steht. Aber es kommen auch Leute aus der Nachbarschaft, manche auch nur zum Reden und Kaffee trinken. Manche fragen, ob es was Neues gibt und hören sich es an. Einige davon brauchen mehrere Anläufe, um sich zu entscheiden, kommen wieder und wieder. Noch andere wissen schon vorher, was sie kaufen wollen, aber sehen sich alle Platten und CDs durch, die sie im Laden finden.

Was sagst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.