Quelle: Karl Ammon (1932) Philipp Reis und die Vollender des Fernsprechers

Fernhören in Friedrichshain

Quelle: Karl Ammon (1932) Philipp Reis und die Vollender des Fernsprechers
Über Jahrzehnte hielten sich Bauformen der Telefone / Quelle: Karl Ammon (1932) Philipp Reis und die Vollender des Fernsprechers /

Verzögerte Entwicklung

Unter einem schlechten Stern standen im August 1967 vierzig Fernmeldeprojekte für das „neue Stadtzentrum Berlin“. Mit Blick auf diese Vorgabe hieß es in der „Vertraulichen Dienstsache L 29“, des „FFAB“, die offen alle Schwierigkeiten benannte: „Das zeitliche Zurückbleiben der DDR im Fernmeldebereich ist darauf zurückzuführen, daß der Aufbau einer eigenen Industrie der Vermittlungstechnik zur Erweiterung, Instandhaltung und dem Ausbau der vorhanden Anlagen und Ämter rekonstruiert werden mußte. Die Koordinatenschaltertechnik lief verspätet in der Entwicklung und Produktion an und die benötigten Bauelemente stehen aus dem Eigenaufkommen nicht zur Verfügung.“ Daran änderte sich bis 1989 wenig. Für die meisten Bürger in und außerhalb Friedrichshains blieb von daher die analoge Telefontechnik der 1930er Jahre mit all ihren Fehlern, Überraschungen und Wunderlichkeiten bis zur Wendezeit erhalten.

Was sagst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.