Ausflugsdampfer in Stralau | Quelle: Postkarte

Auf der Spree

Historische Anzeige für Eisbrecherfahrten, dem einzigartigen Dampfer | Foto: Werbebroschüre
Die Winterfahrten waren schon vor dem ersten Weltkrieg beliebt, sie boten das Abenteuer auf Eisbrecherfahrt zu sein. / Foto: Werbebroschüre /

Viele Kleine

Albert Halle arbeitete sich vom Lehrling bis zum Schiffsbaumeister bei der Stralauer Schiffswerft Bergmann & Westphal hoch. Dann fasste er den Entschluss, eine Reederei mit Sitz am Markgrafendamm 29 zu gründen. Seine Reederei verfügte in den 1920er Jahren über 2 Fähren, die Gäste vom Flußbad Lichtenberg nach Stralau und von dort nach Treptow brachten. Die „Loreley“, das größte seiner 5 Motorschiffe, bot 130 Gästen Platz. Die „Anna“, die „Fridolin“ und die „Delfin“ befuhren von der Schillingbrücke aus die Spree und Dahme. Die Reederei „Halle“ gehörte der Fahrgemeinschaft Oberspree an, die sich einen Anlegeplatz am Kreuzberger Gröbenufer, direkt vor der Oberbaumbrücke, teilte. Die Reederei Max Pohl, Wühlischstraße 31, gehörte dieser Gemeinschaft an, hatte zwei Schiffe im Angebot, von denen die „Rheingold“ mit 140 Sitzplätzen 1928 auf der Werft Bergmann & Westphal gebaut wurde. Die Reederei Richard Kelch, Böcklinstraße 10, auch Teil der Gemeinschaft, ließ sich 1927 die 20 Meter lange „Stolzenfels“ für 170 Passagiere bauen, und fuhr mit der „Löcknitz” Ziele bis nach Erkner und darüber hinaus an. Nicht nur kleine Reedereien gehörten der Gemeinschaft an, sondern auch die Reederei Alfred Bauer die An der Schillingbrücke 1 ihr Hauptbüro hatte. Ihr größtes Schiff war die „Berolina” für 632 Gäste, neben dem „Friedrich dem Großen“, für 400 Gäste und vier anderen Ausflugsschiffen. Manche der alten Ausflugsschiffe überstanden die Kriegs- und Nachkriegswirren und stehen unter anderen Namen immer noch im Dienst. Als im März 1990 zum ersten Mal nach dem Mauerbau ein Schiff der weißen Flotte die Oberbaumbrücke unterquerte, war der Weg frei für eine Anlegestelle am Friedrichshainer Ufer mit Zugang zur East Side Gallery.

Ausflüge auf dem Dampfer | Quelle: Postkarte ca. 1910
Ein Ausflugsdampfer vor Stralau um 1910 (Postkarte).

Was sagst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.