Eva Hübner, Leiterin der INSELGALERIE Berlin | Foto: Giovanni Lo Curto

Mit jeder Ausstellung tauche ich in eine andere Welt ein

Ausstellungseröffnung in der INSELGALERIE Berlin | Foto: Ange Schmiert
Ausstellungseröffnung FRESH LEGS am 26. Juni 2020. / Foto: Ange Schmiert /

Kunst von Frauen in Netzwerken

Momentan läuft die 263. Ausstellung bis zum 15. August unter dem Namen FRESH LEGS, was so viel wie „frische Füße“ bedeutet, „flinke Füße“ von jungen internationalen Künstlerinnen. Gemeinsam mit der Galleri Heike Arndt DK/DE in der Voigtstraße werden die Ergebnisse einer internationalen Ausschreibung gezeigt. Es ist die zweite Parallelpräsentation mit diesem Profil. 28 Künstlerinnen aus 11 Ländern stellen momentan am Bersarinplatz aus. Eine überraschend vielseitige Schau. Eine dritte im Bund ist die Galerie Kuchling in der Karl-Marx-Allee, die mit ihrer Ladeninschrift Galerie für Frische Kunst wirbt. Ein gemeinsamer Flyer „Galerien an den Alleen“ informiert über die Programme der drei Galerien.
Was Netzwerke vermögen, zeigte im letzten Jahr zum Beispiel die Ausstellung des MalerinnenNetzWerks Berlin-Leipzig, in der 28 zeitgenössische Künstlerinnen aus Berlin und Leipzig unter dem Titel VOIX im Museum der bildenden Künste in Leipzig ihre Bilder präsentierten.
Das Programm zum 25. Jahrestag der INSELGALERIE musste wegen Corona reduziert bzw. verlegt werden. Aber der Neustart ist gemacht: Am 4. August stellt Juliane Ebener Film und Buch über ihre Spurensuche zum Krieg in Jugoslawien vor. Und am 15. August enden die Fresh Legs mit einer Finissage. Es hat eine Weile gedauert, bis die INSELGALERIE Berlin in der Nachbarschaft von Kunstvereinen, Galerien, Kolleginnen und Kollegen sowie von einigen hiesigen Ämtern zur Kenntnis genommen wurde. Leider gehört das Kulturamt Friedrichshain-Kreuzberg zu den Institutionen, die sich bisher noch nicht in der INSELGALERIE Berlin blicken ließen, ebenso wenig in der Galleri Heike Arndt DK/DM. In den nächsten Wochen ergibt sich mehrfach die Gelegenheit, dies nachzuholen. Wer mit dem Ruf des Kreativbezirks wirbt, sollte die einschlägigen Einrichtungen auch aus eigenem Interesse kennen.

www.inselgalerie-berlin.de

Was sagst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.